KieselBlog

Flusskiesels Notizen

Montag, 19.10.2020

19.10.2020 Wegen der Schmerzen im Fuß sauschlecht geschlafen. Auch musste ich seltsamerweise dauernd auf die Toilette. Am Morgen krank gemeldet. Leider kannn ich erst am Dienstag zum Arzt. Bei denen kocht wegen Corona wohl gerade die Hütte. Irgendwie geduscht und zur Apotheke gehumpelt. Für den Weg, der normalerweise 5 Minuten dauert, habe ich fast eine halbe Stunde gebraucht. Ibuprofen und Voltaren forte nachgekauft. Daheim unter Schreien aus den Schuhen raus, 800mg Ibuprofen eingenommen und mich hingelegt. Irgendwann begann das Schmerzmittel zu wirken und ich bin eingeschlafen. Gegen halb eins am Mittag wieder aufgestanden und gefrühstückt. Den Tag bis zum Arzttermin werde ich schon überstehen ...

***

Voltaren und Ibuprofen wirken irgendwie und ich kann inzwischen auch mal sitzen. Draußen scheint die Sonne und ich ärgere ich, dass ich keinen Spaziergang machen kann.

***

Der Tag plätschterte schmerzerfüllt vor sich hin. Früh zu Bett und dann gingen die Schmerzen erst richtig los. Als ob mich etwas zerreißen wollte! Ich konnte den Fuß lagern wie ich wollte, es wurde immer schlimmer. Gegen 22 Uhr habe ich dann 100mg Tramal genommen (meine Ultima Ratio, weil ich um Opioide nach Möglichkeit einen großen Bogen mache) und bin gegen 0 Uhr eingeschlafen. Der Rest der Nacht war dann schmerzarm und manchmal sogar schmerzfrei.

Leseliste

,,Vielen reicht es nicht, ein paar Hakenkreuze per Whatsapp rumzuschicken''

***

Hausratversicherung: Unbefugtes Öffnen eines Autos mittels Funksignal kein "Aufbrechen", Via

***

So genau sind in Wahrheit PCR-Texts

***

Dickpics sind in Deutschland auch jetzt schon strafbar

***

Johnnys Corona-Tagebuch, Via

Irgendwie erschreckend, wie man mit einer solchen Situation alleine gelassen wird. Immerhin sind die Jungs von Johnny schon recht groß und sie sind immerhin zu viert. Wäre ich alleine in Quarantäne, würde ich wahrscheinlich verrückt werden vor Angst und Wut.

***

Brexit sorgt für Sturm im Marmeladenglas, Via

***

Schule und Corona -- das Konzept

(Zitat) so. es ist herbst 2020. die pandemie ist ca ein halbes jahr bei uns und dank hervorragender wissenschaftler wussten wir immer recht gut was auf uns zukommt. die schulen waren monatelang geschlossen, es war also zeit für ideen und konzepte. auf gehts! (/Zitat)

***

Bin ich ein Covidiot?

***

Lincoln Project presents: ddlovato’s “Commander in Chief”

Sehr bewegend.

Sonntag, 18.10.2020

18.10.2020

Ein ruhiger Sonntag mit einem gemütlichen Frühstück und ein paar Podcast-Episoden. Der Fuß tut wieder ordentlich weh und irgendwann nehme ich die letzten Ibuprofen-Tabletten ein. Am späten Nachmittag kommt der Thronfolger noch mal vorbei und wir backen eine Pizza, die sehr gut gelingt.

Abends die letzte Portion Voltaren forte (dann ist auch die Tube leer) und ab ins Bett.

Samstag, 17.10.2020

17.10.2020

Lange geschlafen und gemeinsam mit dem Thronfolger mittags aufgestanden. Ich machte ihm Spiegeleier mit Baked Beans und danach sind wir eine schöne Runde durch den Botanischen Garten Duissern gelaufen. Mir fiel das wegen des schmerzenden Fußes allerdings recht schwer.

Danach guckten wir noch ein paar Clips der ,,heute-show'' und nachdem der Thronfolger sich gen Hause verabschiedet hatte, machte ich es mir auf dem Sofa gemütlich. Noch ein bisschen Youtube und dann mit dem E-Book-Reader ins Bett. Der Fuß pochte und meine Ibuprofen-Vorräte gehen langsam zur Neige.

Freitag, 16.10.2020

16.10.2020

Ein bisschen zu lange in Redanien gewesen gestern Abend. Gut geschlafen, wieder viel geträumt und das meiste vergessen. An einen Traum erinnere ich mich noch schwach: Ich fuhr mit einem Fahrrad auf ein Segelschiff der Marke ,,Pirat''. Aus der Kapitänskajüte sah ich, wie ein Greif auf dem Oberdeck landete. Durch die offenen Türen bekämpfte ich ihn mit einem Speer und als er mit langen, dürren Klauen nach mir griff, hieb ich mit einem Sax auf sie ein.

Wie man an diesem Traum merkt, spiele ich in der letzten Zeit recht gerne ,,The Witcher 3''. Interessant ist, dass sich das schnell auf meine Träume auswirkt, während andere Umstände meist mehrere Wochen brauchen, bis sie in meine Traumwelten sickern. Vielleicht liegt es an der Bildgewalt und daran, dass mich das Spiel schon sehr fesselt.

Aufgestanden gegen halb acht Uhr und nach einem kurzen Frühstückskaffee ging es ab ins Homeoffice. Ich bin froh, heute nicht durch die Gegend fahren zu müssen, da mir die hohen Infektionszahlen große Sorgen bereiten. Wir wollen in der nächsten Woche auf der Arbeit mal besprechen, wie wir uns da am besten verhalten, da von der Dienststelle bisher seltsamerweise überhaupt nichts kommt.

Meine sozialen Kontakte schränke ich noch stärker ein als sonst. Bin ich ab und an mal in ein Restaurant zum Essen gegangen, so ist das für mich erst einmal gestrichen (sorry, Finkenkrug!!). Nur den Thronfolger werde ich heute sehen. Der war für eine Woche in freiwilliger Quarantäne wegen eines Falles in seiner Stufe.

Ich schaue nach draußen und es mal wieder grau und trüb. ,,Wenn es wenigstens regnen würde!'' denke ich. Dann würde sich das Wetter wenigstens für die Natur lohnen. Immerhin trage ich mein neues, weiches Langarmshirt (der Link wird wahrscheinlich nicht lange funktionieren). Es ist schwarzweißgrau und sehr bequem. Es ist so fein zu tragen, dass ich mir gleich ein zweites bestellt habe und ich konnte mich gerade noch zurückhalten, ein drittes dem Warenkorb hinzuzufügen. Sie erinnern sich vielleicht: Ich bin der Typ, in dessen Kleiderschrank ein Stapel schwarzer T-Shirts neben einem Stapel blauer Jeanshosen liegt. Oder anders ausgedrückt: Als in ,,The Umbrella Academy'' der Charakter ,,Nummer 5'', der immer nur eine Art Schuluniform mit kurzen Hosen trägt, einmal seinen Kleiderschrank öffnet, ist dieser ausschließlich mit weiteren identischen Schuluniformen dieser Art gefüllt. Ich fühlte mich mit ,,Nummer 5'' in diesem Moment sehr verbunden.

* * *

Gegen Rückenschmerzen hilft ja Wärme. Ich bin jetzt also ganz offiziell im Rotlichtmilieu angekommen.

* * *

Ich finde eine corona-bedingte Sperrstunde um 23 Uhr überhaupt nicht gut! Ich halte an der Theke maximal bis 21 Uhr aus, dann bin ich voll und muss nach Hause!

* * *

Abends kam der Thronfolger zu Besuch und wir haben Burger gegessen und die Doku ,,Rohwedder -- Einigkeit und Mord und Freiheit'' geschaut -- und zwar die gesamte Serie. Der Thronfolger hat nämlich bei mir übernachtet. Die Dokumentation fanden wir sehr gelungen und gingen beide zu spät zu Bett.

15.10.2020

Donnerstag, 15.10.2020

Die Nacht verlief ohne größere Zwischenfälle. Eigentlich auch ohne kleinere Zwischenfälle. Wenn man es genau nimmt, gab es überhaupt keine Zwischenfälle, aber wie im ersten Satz klingt es viel besser.

Ich hatte einen langen, zusammenhängenden Traum, den ich aber komplett wieder vergessen habe. Vielleicht fällt er mir im Laufe des Tages ja wieder ein.

Dem Fuß ging es beim Aufstehen auch besser, doch als ich mich auf den Weg zur Arbeit machte, nahm das Verhängnis seinen Lauf: Erst war ich vom Roman (,,Autorität'' von Jeff Vandermeer) so sehr gefesselt, dass ich den falschen Zug nahm und in Rheinhausen-Ost aussteigen und wieder nach Duisburg zurückfahren musste, dann streikt in Düsseldorf auch noch die Rheinbahn und ich musste mit einem schmerzendem Schochen zur Dienststelle laufen. Um den Weg abzukürzen, bin ich mit der S-Bahn näher an die Dienststelle gefahren und musste ,,nur'' einen Kilometer humpeln.

Nennt mich einen Helden!

* * *

Ich sehe einen Rucksack und möchte ihn sofort haben.

* * *

Ein schrecklicher Verdacht: Hatten die Aliens Nazi-Technologie?

* * *

Abends leckere Kniften und danach ging es ab nach Redanien

Zu spät ins Bett.